Mittwoch, 5. Januar 2011

Still cookin'...

Ja ja, ich weiß, ich bin derzeit nicht sonderlich unterhaltsam in meinem Blog. Gähnende Langeweile, keine neuen Einträge, immer noch das gleiche Video von unserem Jerry... aber manchmal erlaube ich mir einfach, solche Auszeiten zu nehmen. Irgendwann kommt die Lust aufs Bloggen schon zurück. Heute z.B. Vielleicht interessieren den/die eine/n oder andere/n ja doch, was ich so treibe.

Ich habe seit einigen Wochen wieder eine Bio-Kiste abonniert. D.h. ich bekomme einmal pro Woche eine Kiste mit frischem und vorwiegend regionalem Bio-Gemüse und -Salat ins Haus gebracht. Und dann muss/darf ich mir was überlegen, was man mit dem Inhalt so anstellen könnte. Im Winter ist das Angebot nun mal begrenzt, aber meistens mag ich /mögen wir die Sachen schon, die drin sind.

Rote Bete sind dieses Mal dabei. Und die habe ich dann zu diesem Gericht verarbeitet:



Ein Ragout aus klein gewürfelten roten Beten, Karotten und Kartoffeln, die zusammen mit einer gewürfelten Zwiebel in etwas Öl angedünstet werden. Gewürzt wird mit Thymian und Kümmel (zusammen im Mörser zerstoßen), Salz und Pfeffer. Mit etwas Gemüsebrühe aufgießen und insgesamt ca. 30 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss einige Löffel Meerrettich (frisch geriebener wäre am besten, aber der aus dem Glas geht auch, aber bitte KEIN Sahnemeerrettich!) unter das Gemüse mischen. Serviert wurde es mit Feldsalat und 2 kleinen Schweinefilets.

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Hmmm, Rote Bete, Kartoffeln und Karotten - das ist eine schöne Kombination. Ich koche sehr gerne mit Rote Bete. Die Süße des Gemüses macht auch in Currys ne interessante Vorstellung. Ja, im Moment ist das Gemüseabo nicht ganz so abwechslungsreich aber das ist einfach so, wenn man sich etwas nach der Natur richten will, nicht wahr? Bei mir war u.a. Sauerkraut mit drin, das gibts im Winter und ich freue mich schon darauf.

Uschi M. hat gesagt…

Ah, Rote Bete in Currys... das muss ich dann auch mal ausprobieren. Danke für den Tipp, Anja.

Was die Kiste angeht, so habe ich dezidiert um überwiegend regionale Sorten gebeten, nachdem einmal auch 1 Pfund Tomaten, Paprika und eine Gurke drin waren. Das seh ich nicht ein. Erstens kamen diese Sachen auch von sehr weit her und zweitens kosten die dann ein solches Schweinegeld, da ess ich dann doch lieber Kohl, Kohl, Kohl...
Im Moment ist immer Chicoree mit drin. Zu dem fällt mir aber auch nix G'scheites ein. Ich glaub, ich ruf an und sag, den bitte nicht (genauso wenig wie Schwarzwurzeln...)

Blumenmond hat gesagt…

Und das gibt so ne schöne pinke Farbe, wenn man die Kokosmilch aufgießt:-)

Chicoree ist so mit das Einzige, mit dem ich so gar nix anfangen kann. Hab ich aus meinem Abo ausgeschlossen. Schwarze Bete hingegen find ich gar nicht so schlecht.

Blumenmond hat gesagt…

Schwarzwurzeln... ich bin übermüdet:-)

Tati hat gesagt…

Schwarzwurzeln sind doch der Spargel des Winters. Ist zwar eine klebrige Angelegenheit den zu putzen, doch schmeckt er im Salzwasser gekocht und einer Soße Hollandaise dazu recht gut.
Chicoree wird bei mir mit Apfelsinen- und Apfelstückchen zu Salat verarbeitet. Wichtig für mich, auch das die bittere Mitte mitessen.
Für Knoblauchfans gibt es einen Rote Beete Salat aus: gekochten und geriebenen Roten Beeten, eine geriebenen Knoblauchzehe, 3-4 geriebenen Walnüssen oder Paranuss, etwas saurer Sahne oder Schmand und Salz nach Geschmack.
Guten Appetit
Tati