Montag, 5. Juli 2010

Sherry? - Nein, Jerry!

Wir haben nun den endgültigen Namen für unseren großen kleinen Hund: aus Sherry wurde Jerry und damit ist nun wirklich jeder zufrieden. Selbst der Betroffene spitzt schon mal die Öhrchen, wenn ich ihn damit anspreche.

Wo Jerry aufgewachsen ist und warum er so scheu und ängstlich ist, zeigt dieses Video:



Es wurde von den spanischen Tierschützern aufgenommen, die Jerry und seinen Bruder dann in Obhut nahmen. Der weiß-braune Hund lebt leider nicht mehr.

Heute musste ich die erste Schrecksekunde mit ihm bestehen. Auf dem Rückweg von unserem Spaziergang kamen uns Menschen mit 4 Hunden entgegen, 1 Labrador, 2 Viszlas und irgendwas Kleines. Keiner von den Hunden war angeleint - was durchaus normal auf einem Spazierweg ist - und deshalb stürmten alle auf uns los. Und plötzlich hatte ich keine Leine mehr in der Hand. Jerry ergriff laut schreiend und quietschend die Flucht. Oh mein Gott! Was mache ich, wenn der Hund nicht mehr zurückkommt? Aber meine Sorgen waren zum Glück unbegründet. Als die Hunde wieder bei ihren Haltern waren, kehrte auch Jerry schnell zu mir zurück. Er hat zum Glück zu mir schon Vertrauen gefasst. Ich war sehr erleichtert.

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Ich find Jerry auch schön. Man müsste wissen, was in dem Tier vorgeht, nicht wahr?

lizzy hat gesagt…

Der Arme - der versteht die andren Hunde ja auch noch nicht.
Er bellt vermutlich nur spanisch ;-)
Muss erst menschen- und hunde-Deutsch lernen und ist damit ja an die perfekte Adresse geraten ;-D

Frauschmitt hat gesagt…

Die sind alle drei sehr lieb. Aber jerry scheint besonders schüchtern zu sein. War der weiß-braune krank?