Sonntag, 4. Juli 2010

Sherry

Ja, wir glauben jetzt, er sollte Sherry heißen. Auf die Idee brachten uns Nachbarn, als sie uns fragten, wie der Hund denn hieße und wir zugeben mussten, noch keinen Namen zu favorisieren (zwischendrin gefiel uns allerdings Oscar recht gut...). Und der Nachbar meinte dann, so etwas wie Whisky könnte er sich für einen Hund dieser Art vorstellen... ja, richtig! Aber nicht Whisky, sondern Sherry. Der Name passt wunderbar, denn erstens kommt er aus Spanien und zweitens kommt es farblich hin. Auch seine Augen sind hell, bernsteinfarbig oder eben wie Sherry... ;-)

Er ist richtig lieb, aber noch sehr, sehr ängstlich. Er kennt ja praktisch nichts, keine Autos, keine Radfahrer, keine spielenden Kinder, kaum Menschen, keine fremden Hunde. Als wir mit unseren Nachbarn gesprochen haben, drückte er sich so fest an mein Bein, dass er umfiel, als ich dann einen Schritt zur Seite machte. Was aber schon einigermaßen klappt, ist das Geschäft draußen zu machen. Das ist sehr angenehm auch für uns.

Es ist schön, ihn zu haben :-)

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Sherry ist ein schöner Name. Er wird sich sicherlich bald an alles gewöhnen.

weinbergschnecke hat gesagt…

Sherry gefällt mir auch sehr gut für euren ängstlichen Spanier. Bei euch wird er es sicher gut haben und mit der Zeit auch seine Schüchternheit ablegen!