Sonntag, 23. April 2006

Angeliq - kritisches Update

Wie einige meiner treuen Leser wohl wissen, nehme ich gegen meine Wechseljahre-Beschwerden das Hormonpräparat Angeliq, und zwar seit etwa Mitte Dezember. Erst kürzlich fragte mich eine Leidensgenossin danach, welcher Art denn nun meine Erfahrungen mit Angeliq wären. Im großen und ganzen sind sie sehr gut; das, worunter ich hauptsächlich litt, nämlich die Schweißausbrüche und Hitzewallungen, ist so gut wie komplett verschwunden. Auch die Blutungen, die nach etwa einem Monat der Einnahme aufgetreten waren, haben aufgehört. Ich schlafe relativ gut, einmal pro Nacht treibt es mich aber nach wie vor zur Toilette. Alles eigentlich im grünen Bereich. Eigentlich.

In mir keimt aber nun ein unguter Verdacht. Etwas anderes macht mir nämlich zunehmend - im wahrsten Sinn des Wortes - zu schaffen, und das ist mein Gewicht. Obwohl ich seit ein paar Wochen wieder sehr regelmäßig laufe - diese Woche waren's z.B. wieder fast 30 Kilometer - und ansonsten mit dem Hund zumindest eine knappe Stunde stramm marschiere, werde ich immer moppeliger. Ich esse ganz sicher nicht unmäßig und vor allem auch keine fettreichen Kalorienbomben und trotzdem scheine ich immer mehr aus der Form zu gehen. Es finden sich nun Fettpölsterchen (freundlich ausgedrückt) an Stellen, wo ich noch niemals dick war: an den Oberarmen etwa und vor allem da, wo mal meine Taille war. Und es wird mehr und mehr und mehr!

Und nun hab ich wieder den Beipackzettel des Hormonpräparats rausgekramt und was lese ich da unter möglichen Nebenwirkungen? Genau, Gewichtszunahme! Zwar tritt das wohl nur gelegentlich auf, aber ich tendiere nun dazu, es Angeliq zuzuschreiben. Na toll. So haben wir aber nicht gewettet. Ich meine, eine Model-Figur zu haben, ist auch nicht mein Ziel, aber es einfach als gegeben hinzunehmen, immer dicker zu werden, das will ich sicher auch nicht.

Deshalb grüble ich jetzt, ob ich Angeliq (nach Rücksprache mit meinem Doc natürlich) nicht wieder absetzen soll. Es ist zum Haare raufen! Wechseljahre können echt bescheiden sein.

Kommentare:

Manu hat gesagt…

Hi Uschi,

das ist ja wirklich gemein. Auf der einen Seite hilft's, auf der anderen dann diese unangenehme Nebenwirkung...Hormone sind schon heimtückisch. Bei mir hat die Pille immer 2 kg plus gebracht, - ist zwar nicht viel, aber mich hat's doch geärgert. Meine Hebamme meinte übrigens, durch Schwangerschaft, Geburt und Stillen könnten direkt anschließend die Wechseljahre bei mir losgehen...na toll :-( Und das leidige Verhütungsthema wäre damit dann trotzdem nicht sofort aus der Welt...man hat's schon schwer als Frau!

Kerstin hat gesagt…

Na super. Das sind ja "tolle" Nebenwirkungen.
Ich muss auch jetzt zwei Wochen Hormone nehmen, um meine ausbleibende Regel anzukurbeln. Mal sehen, was mir das wieder fuer Kilos bringt. Dabei wollte ich doch ab- und nicht zunehmen! Hoffentlich hat sich die Sache dann auch mit einem Mal gegessen.
Viele Gruesse aus Sunny California
Kerstin

Anonym hat gesagt…

Hallo, Uschi,

ich nehme seit einigen Jahren Angeliq und bin begeistert. Habe seid der Einnahme keine Gewichtsprobleme, zumal dieses Hormonpräparat mit Östrogen niedrig dosiert ist. Zusätzlich betreibe ich regelmäßig Sport und achte auf meine Ernährung. Das Positive dieser Pille, wiegt alles Negative auf. Vielleicht solltest mehr auf deine Ernährung achten.
Liebe Grüße
Monika

u.m. hat gesagt…

Also, ich bin der gleichen Meinung wie Frau Anonym.Ich heiße auch Uschi und bin in den W-Jahren. Ich benutze seid Jahren Angelig und fühle mich prima.Ich denke auch, Du solltest besser auf deine Ernährung achten und mehr Sport treiben.Alles Gute Uschi.

Uschi M. hat gesagt…

Meine Güte... hat man jetzt Mitarbeiter des Herstellers dazu verdonnert, das Web nach kritischen Artikeln über Angeliq zu durchforsten? Und dann auch gleich noch nen Kommentar - aber selbstverständlich anonym - zu schreiben?

Wenn die beiden anonymen Damen meinen Bericht genau gelesen hätten, dann würden sie nicht so blödsinnige Empfehlungen wie: "mehr Sport treiben und auf die Ernährung achten" schreiben...

Und vor allem sollten sie an ihrer Rechtschreibung arbeiten. Seid und seit sind zwei verschiedene Wörter.

Im übrigen nehme ich diese Pille nun schon länger nicht mehr. Und man stelle sich vor: es geht auch ohne.

Anonym hat gesagt…

Hallo Uschi,

ich kann das mit der Gewichtszunahme nur bestätigen. Seit ca. 4 Jahren nehme ich Angeliq, nach einer Operation mit Entfernung eines Eierstocks, regelmäßig ein. Zu Anfang hat es die unangenehmen Symptome wie Hitzewallungen und den schier unerträglichen Juckreiz der Brustwarzen auch zum Stillstand gebracht und ich war natürlich begeistert!

Aber wie Du schreibst: Es entstehen Polster, wo vorher keine waren! Da kann man essen was und wie man will, es ändert sich nichts! Dazu kommt ein unangenehmer Blähbauch, starke Kopfschmerzen (deutliche Zunahme in den letzten Monaten) Schmerzen im Unterschenkel mit Muskelkrämpfen und, und, und.

Seit ca. 1 Woche habe ich das Präparat abgesetzt und siehe da: Ich habe das Gefühl, mein Bauch schrumpft. Kopfschmerzen und Muskelkrämpfe sind verschwunden und bisher habe ich nur positive Veränderungen. Allerdings weiß ich nicht was passiert wenn der Hormonspiegel wieder 'im Keller' ist. Das muss ich noch mit meinem Gyn besprechen. Evtl. muss man die Pillen ausschleichen? Also 2 Mal die Woche 1 nehmen... Hat da jemand von euch Erfahrung??

Viele Grüße an alle Leidensgenossinen!

Jutta