Montag, 28. Mai 2007

Es liegt wohl doch am Wetter

Heute: Nieselregen, 10° C, eigentlich Igitt- und Bähwetter. Aber für mich war es - wieder einmal - die Rettung und gleichzeitig auch die Erleuchtung (wann merke ich mir das mal?):
Das ist ideales Laufwetter für mich!
Meine Güte, was habe ich mich wieder in den letzten Wochen geplagt! Keinen Lauf konnte ich durchhalten, ohne eine oder gar mehrere Gehpausen einzulegen. Und das alles dann auch noch bei einem 7 - 7:30er Schnitt. Ich muss zum Arzt! Mir fehlt bestimmt was! Eisen! Schilddrüse! Magnesium! Kalzium! Die Bronchien! Die Lunge! Weiß der Geier, was mir noch alles fehlt, weil ich mich beim Laufen immer so schlapp und kraftlos fühle. Papperlapapp. Was mir fehlte, waren eindeutig die kühlen Temperaturen.

Ich bin zwar heute nicht lange gelaufen, nur knapp 6 Kilometer. Aber die habe ich in 38:23 zurückgelegt. Was einem Schnitt von etwa 6:30 entspricht. Und ich fühlte mich überhaupt nicht schlapp oder träge oder schwerfällig, sondern frisch und kraftvoll. Natürlich rede ich dann nicht mehr viel während des Laufens. Aber am Ende bin ich sofort wieder einsatzbereit.

Das ist natürlich insofern etwas blöd, weil ja der Sommer und damit hohe Temperaturen erst kommen. Aber zumindest werde ich mir dann nicht andauernd irgendwelche Mangelzustände einreden, weil's mit dem Laufen nicht so recht klappt. Ich werde einfach akzeptieren, dass ich keine Hitzeresistenz habe und langsamer tun, notfalls auch Gehpausen einlegen. Schlechtes Wetter will ich mir jedenfalls nicht wünschen, dafür mag ich den Sommer (und meine Hängematte) doch zu gern...

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Auch wenn Du mich so im Kilometerspiel wieder überholt hast freue ich mich mit Dir, daß Deine Laufprobleme nur am Wetter lagen und wünsche Dir noch ein paar schöne kühle Tage in diesem Sommer!

Anja Ridlberg hat gesagt…

Das sind doch gute Erkenntnisse. Mir liegt das Wetter bekanntlich ja auch nicht so - aber ganz so stark (in Zeiten meine ich) macht es sich dann doch nicht bemerkbar. Nun weiß ich nicht, was ich Dir wünschen soll - Lauf- oder Hängemattenwetter?

Anja

Mik hat gesagt…

Täglich abwechselndes Lauf- und Hängemattenwetter, wie wäre es damit?
Oder noch besser stundenweise, damit Uschi nach dem guten Lauf noch gemütlich in der neuen Hängematte entspannen kann.

ultraistgut hat gesagt…

Hi, Uschi,

das ist einer der Gründe, warum ich froh bin, im Norden zu leben, bei uns ist es doch meist frischer, aber auch nicht immer.

Tipp: pack Dein Bündel und komme in der Norden, ist zugegebenermaßen für aus dem Süden Stammende eine Umstellung, aber ich habe es auch geschafft und schon alleine wegen des Wetters nie bereut.

Liebe Grüße von der heute kühlen Ostsee
margitta

Manu hat gesagt…

Wahnsinn, wie einen das Wetter in der leistungsfähigkeit beeinflusst, aber auch in der Motivation.
Machst du denn trotzdem den Arzt-Check, bzw. hast ihn schon gemacht?
Schaden kann's ja nicht.
Tageweise wechselndes Wetter, genau, Mik, das wär's. An den Lauftagen immer Abkühlung auf angenehme temperaturen, an den anderen Tagen Sonnenschein und Badewetter!
Gruß
Manu

José hat gesagt…

Ja, stimmt, kühleres Wetter helfen der Motivation und Leistungsfähigkeit auf die Sprünge. Aber mein schönes Sommerwetter gebe ich trotzdem nicht her!

Viele Grüße

José

Kathrin hat gesagt…

Siehst Du Uschi, jetzt ist das olle Schmuddelwetter im Osten angekommen. Ich bin heute morgen sozusagen im Morgengrauen (also es graute mir...) losgetrabt, Nieselregen, 10° - neee, das ist mein Wetter nicht. Da hilft nur Mucke of de Ohrn!

Liebe Grüße, Kathrin