Dienstag, 22. Mai 2007

Piepmätze - update

Leider haben die beiden Kleinen den schützenden Strauch verlassen und sitzen jetzt auf dem Boden in einem Beet. Sie schreien immer noch lautstark nach Mama und Papa und mir wird ganz bange, ob sie denn wohl die Nacht überstehen.
Wir sind ziemlich ratlos, weil wir glauben, dass Vögelchen in diesem Alter eigentlich noch im Nest sitzen sollten. Können wir wohl irgend etwas tun? Hat jemand einen Rat?

Wir haben sie und ihr erbärmliches Rufen noch einmal aufgenommen. Angefasst haben wir sie nicht.


Kommentare:

Martin hat gesagt…

Hast du es mal im Tierheim versucht ? (Hotline) selbst wenn die sich nicht auskennen, evtl. kennen sie jemanden der helfen kann. Bei uns hätten die kleinen wohl keine Chance, da wir auch Marder haben und schon ein Waschbär gesichtet worden ist. Ich glaub ich würde sie über Nacht hereinholen oder irgedwie beschützen, obwohl ich nicht glaube dass das Elterntier noch lebt.

Martin

Martin hat gesagt…

Kuck mal :
http://www.meisen-cam.de/wissen.html

oder

http://www.wildvogelhilfe.org/vogelarten/meisen/meisen.html

oder:

http://www.natur-lexikon.com/Texte/HWG/001/00031/HWG00031.html

Martin

Anja Ridlberg hat gesagt…

Puh, muss ich passen.

Uschi M. hat gesagt…

Nun habe ich mich (auch mit Hilfe durch Martins Links) klug gemacht.

Die zwei sind wohl so genannte Ästlinge, die ihren Start ins Leben üben und dabei noch ein paar Tage von ihren Eltern gefüttert werden. Ein wenig mobil sind sie nämlich schon. Als ich gerade noch einmal geguckt habe, saßen sie nicht mehr auf dem Boden, sondern wieder irgendwo im Gebüsch.

Dann machen wir uns jetzt mal keine Sorgen mehr. Aber aufregend ist so was schon, doch doch.

Martin hat gesagt…

Klasse !Die Kleinen haben mir doch sehr leid getan.

Anja Ridlberg hat gesagt…

Puh, glückliches Ende!

Bonsai hat gesagt…

Jetzt wollte ich grad nen Roman schreiben, daß es ganz normal ist, aber du bist ja schon von allein drauf gekommen. Schön zu sehen, wie die Natur so funktioniert.