Mittwoch, 23. August 2006

Erstes Häkchen gesetzt

Gestern erhielt ich meinen Trainingsplan für die erste Woche. Vier Tage wollte ich gerne laufen und meine "Trainerin" Manu füllte diese mit folgendem Programm (nur stichwortartig jetzt):
Dienstag 8 km langsam laufen mit kurzen Antritten
Donnerstag 8 km langsam laufen (halt wie immer)
Samstag Tempotraining auf der Bahn (Details nach erfolgter Durchführung)
Sonntag 10 km laufen.

Den Dienstag habe ich nun schon abgehakt. Das war ja gestern. Es bot sich unser außerordentlicher Lauftreff (wegen eines ganz lieben Besuches aus dem Rheinland) als ideale Gelegenheit für mich an. Ich bat Eva und Stefan (die beiden können recht schnell...) mich bei meiner ersten Trainingseinheit zu begleiten. Die Wetterbedingungen waren absolut perfekt (ca. 16 Grad, bewölkt). Und so kam es denn, dass ich zwar den ersten Kilometer in recht langsamem Zockeltempo plaudernd mit Gabriele hinter mich brachte, mich aber dann der Vorausabteilung Eva und Stefan anschloss.

Es hat mich erstaunt, wie erholsam langsames (ca. 7er Schnitt) Laufen nach diesen kurzen Zwischenspurts sein kann! Fünfmal gab ich zwischendurch Gas, zwar nie weit, aber ich sollte und wollte ja auch nicht komplett aus der Puste kommen. Mehr als 20 Meter waren's wohl nicht, aber ich wollte es ja wirklich nicht übertreiben.

Am Ende zeigten die diversen Forerunner (ich hab keinen!) 8,2 Kilometer in 58 Minuten an. Wobei ich Eva und Stefan einmal auch kurz genötigt habe, ein paar Schritte zu gehen, weil sie immer schneller wurden und nicht zu verstehen schienen, was ich meinte, wenn ich sie darum bat, etwas langsamer zu laufen... so blieb mir kurz nur die Gehbremse.

Dass es danach eine halbe bayerische Entenbrust nebst Kartoffelknödel und Blaukraut gab, gehörte eher nicht zum Trainingsprogramm. Aber wenn 8 Leute in gemütlicher Runde am Tisch sitzen und diverse Schweinsbraten, Schweinshaxen und Wiener Schnitzel verspeisten, hätte ich es irgendwie unpassend gefunden nur zuzuschauen....

Kommentare:

decay hat gesagt…

Respekt :)
Wer schnell laufen muss, muss leider manchmal auch schnell trainieren :)

Manu hat gesagt…

Hi Uschi,
bei Gelegenheit musst Du mir dann aber auch mal erzählen, was Antritte mit Fliegenfangen zu tun haben ;-)
Lass die Jungs und Mädels mal Witzchen machen, schon bald werden sie begriffen haben, dass Du jetzt eine ernsthaft trainierende Sportlerin bist, jawoll!
Also ab und zu habe ich ja auch mal Heißhunger auf sowas ganz deftiges...dann könnte mir sowas wie Ihr da gegessen habt glatt das wasser im Munde zusammen laufen lassen...womit wieder gekonnt zum LAUFEN übergeleitet wäre...;-)
Bin schon gespannt, wie's Samstag wird. Es soll Dir ja auch ein bisschen Spaß machen, das fände ich einen netten Nebeneffekt!
Gruß
Manu

webwelten hat gesagt…

Das mit den Fliegen schreib ich lieber gleich, bevor die Verwirrung ins Unendliche abgleitet...

Das Wirtshaus, in dem wir nach dem Lauf eingekehrt sind, liegt sehr, sehr ländlich. Und da lässt es sich nicht vermeiden, dass da auch jede Menge Stubenfliegen rumfliegen (wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen....). Die waren gestern aber wohl etwas träge. Ich hab's nämlich geschafft, 4 davon zu töten *patsch*... und seitdem haben sie alle Angst und Respekt vor mir *lach*

Manu hat gesagt…

Gut, dass Du das jetzt mal genauer erklärt hast, Uschi! Hatte ich mir doch in dem Zusammenhang vorgestellt, das mit dem Fliegenfangen habe sich auf Deine ausladende Armarbeit bei den Sprints bezogen :-)))
Dann bin ich ja jetzt beruhigt.
Wobei: etwas Arm-und Beinhub ist bei den Antritten und Steigerungen durchaus erwünscht!
Gruß
Manu

Anja Ridlberg hat gesagt…

Und du sahst nach dem Lauf sehr entspannt aus. Ich find Dein Vorhaben toll und lese gespannt, wie schon bei Lizzy, mit. Schaka... Du schaffst es!