Freitag, 15. September 2006

Dynamisches Hügeltraining...

Es macht mir zur Zeit Spaß, mal was anderes als den ewig von mir praktizierten Schlappschritt auszuprobieren - auch ohne besondere Trainingsanweisung. Ich las einen Beitrag bei laufen-aktuell.de, in dem ein offensichtlich semiprofessioneller Läufer die Haltung einer anderen Läuferin als "Sitzhaltung" beschrieb. Ich erkannte mich auf dem Bildchen, auf das er seine Diagnose bezog, auch teilweise wieder - so eine zusammengesunkene, ans Sitzen erinnernde Körperhaltung und die Füße werden nur millimeterhoch über dem Boden nach vorne geschoben.
Dieses Bild hatte ich gestern am Abend im Kopf, als wir zu unserer Runde im Münchner Westpark aufbrachen. Und genau dieses Bild wollte ich gestern beim Laufen nicht darstellen. Also, Oberkörper strecken, Brust raus und nach vorne, Beine höher und dynamischer bewegen. Und tatsächlich, es scheint zu funktionieren, wenn man sich nur richtig drauf konzentriert.
Der Westpark ist nun nicht gerade flach, aber schön asphaltiert. Wenn man am Rosengarten beginnt, geht es erstmal bergab. Da kam ich dann gleich in Schwung, 6:30er Schnitt, und konnte dieses Tempo auch bis zum ersten "Anstieg" an der Brücke über den Mittleren Ring mitnehmen. Dieser Anstieg zieht sich recht lange und dadurch auch moderat hin. Schlimmer ist der Rückweg, da geht's dann kürzer und ziemlich knackig hoch. Da zwang mich meine Behäbigkeit bisher fast immer in den Gehschritt, nicht so gestern. Es ist auch Kopfsache, ganz sicher.
Um es abzukürzen (ich muss ja über einen 4,7-Kilometer-Lauf nicht seitenweise Worte verlieren): nach genau 31 Minuten waren die 4,7 Kilometer rum (ja, ich weiß, es sind eigentlich 5 Kilometer, aber leider spielte mir meine Verdauung wieder einen bösen Streich und es ist dann besser, die 300 Meter bis zur rettenden Toilette gemächlich gehend zurückzulegen, damit nicht noch ein Unglück passiert...).

Mir machte das Tempo - ein Schnitt von 6:36 - so richtig Spaß! Ich hab so kurze Tempoläufe früher eigentlich nie gemacht, sondern bin fast immer denselben Hatscher (das ist bayerisch für Schlappschritt) ge"laufen". Erst Manus Trainingsvorschläge verführten mich zu solchen Kapriolen. Und erst jetzt merke ich, dass da doch noch so etwas wie Potenzial in meinen betagten Knochen steckt. Ja, so macht laufen Spaß!

Kommentare:

Manu hat gesagt…

Na, das liest man doch gerne! Ich glaube, ich weiß, wen Du vor Augen hattest...und wie oft ertappe ich mich auch bei diesem uneleganten, zusammengesunkenen Laufstil!
Ist schon klasse, was so ein inneres Bild vor Augen bewirken kann!
Vor allem raubt dieses im Schritt "sitzen" jegliche Dynamik - und, was noch blöder ist: Man gewöhnt sich so sehr daran. Da kommt man wirklich nur wieder raus, wenn man ab und zu sehr konzentriert läuft, wenn nicht den ganzen Lauf über, dann doch wenigstens bei jedem Lauf einmal kurz dran denken um sich vorübergehend "aufzurichten". Das reicht oft schon, um wie von allein schneller zu laufen! Es ist allerdings erstmal anstrengender und kraftraubender, so dass man nicht gleich eine ganz lange Strecke so dynamisch angehen kann...aber immer mal wieder einen Abschnitt so bewusst mit Körperspannung laufen trainiert die dazugehörige Muskulatur.
Du kannst das vor allem auch beim nächsten Bahntraining üben!
Gibst Du mir bei Gelegenheit nochmal die günstigsten Lauftage für nächste Woche durch?
Und mach' weiter so, Uschi...ich finde es so toll, dass Dir die Sache nun doch auch Spaß macht!:-)

decay hat gesagt…

Wenn man draussen so rumläuft sieht man erschreckend viele, die sich so hinschleppen, keine oder wenig Körperspannung haben, meistens auch noch mit gequälter Mimik ihren immer gleichen Stiefel laufen. Dabei machts doch anders viel mehr Spass.
Das Gefühl die Kraft, die aus der Körpermitte zu spüren verpassen die dann leider :)

Hase hat gesagt…

Wie schön :)
Eigentlich läuft dein Trainingsprogramm doch mit den ganz normalen Höhen und Tiefen ab.
Mal Euphorie, mal Frust, dann wieder Freude, dann wieder Zweifel, aber im Endeffekt doch das Gefühl, etwas zu bewirken und vorwärtszukommen.... und die endgültige Belohnung wirst du bei deinem 5-km-Lauf dann bekommen, jawohl :)

Martin hat gesagt…

Sorry ich kann mich nicht beherrschen ,aber du bist reif für den nächsten "Pfälzerwaldmarathon" . Bergauf und Bergab laufen macht wirklich Spaß !

Gruß aus der Pfalz !
martin