Samstag, 2. September 2006

Bahnodyssee

Heute war wieder Bahntraining angesagt. So weit so gut. Da wir letzten Samstag beinahe zeitlich mit Fußballspielern kollidierten, sind wir heute früher los. Um halb zehn erreichten wir den Sportplatz. Ein handgeschmierter Zettel wies darauf hin, dass heute die Anlage erst um 11:30 Uhr geöffnet wird. Na toll. Da kommt gleich die richtige Stimmung auf.
Nun wissen wir aber, dass die Stadt München über eine stattliche Anzahl von Sportplätzen verfügt, so genannte Bezirkssportanlagen, auf denen jeder trainieren kann. Außerdem gibt es auch noch jede Menge Vereinssportplätze, auf denen man hin und wieder auch als Nichtmitglied geduldet wird. Die Frage war nur: wo finden wir jetzt auf die Schnelle - und vor allem ohne Stadtplan und ohne Navigationssystem - einen Sportplatz mit Laufbahn, der geöffnet ist und auf dem gerade nicht gebolzt wird?
In der Werdenfelsstraße gibt es jedenfalls einen, sogar mit Tartanbahn. Aber wo zum Teufel ist die Werdenfelsstraße? Irgendwo bei der Waldfriedhofstraße, das war so weit klar. Also, ins Auto und in Richtung Waldfriedhofstraße gefahren. Und schon falsch abgebogen. Hier heißt die Waldfriedhofstraße ja schon Würmtalstraße und es geht da raus aus der Stadt. Wenden. Bei der nächsten Ampel verkündet Stefan, dass er nun doch diesen anderen Sportplatz irgendwo weiter unten in Sendling suchen will, von dem uns auch einer erzählt hat. Meinetwegen. Wir fahren wieder die Fürstenrieder Straße runter und sind dann irgendwann auf dem Weg zu Stefans Büro. Da wollen wir aber wirklich nicht hin! Na gut, dann biegen wir jetzt mal links ab - Höglwörtherstraße lesen wir. Ah, hier ist der Südpark. Ich lerne Ecken von München kennen, in denen ich noch nie war. Sehr grün ist es hier und aus dem Augenwinkel können wir beim Vorbeifahren gerade noch ein Schild mit der Aufschrift "Sportgaststätte" entziffern. Ha! Wo eine Sportgaststätte ist, ist in der Regel auch ein Sportplatz. Aber erst mal ist es zu spät. Wir können weder wenden noch anhalten, weil die Straße schmal ist und hinter uns andere Autos drängeln. Na gut, fahren wir ums Karree. Vielleicht finden wir die Sportgaststätte ja wieder. Und tatsächlich, kaum irren wir eine Dreiviertelstunde durch Hadern und Sendling, schon finden wir eine der schönsten Bezirkssportanlagen, die wir je gesehen haben. Bisher haben wir zwei gesehen...
Wir betreten das weitläufige, äußerst gepflegte Gelände. Eine wunderbare und ebenso sorgfältig gepflegte Laufbahn erstreckt sich vor unseren Augen. Da kommt auch schon der Platzwart, ein sehr freundlicher junger Mann, der uns selbstverständlich erlaubt, die Laufbahn ganz nach Gusto zu benutzen. Außer ihm und uns beiden ist hier kein Mensch. Herrlich! Wir beschließen spontan, dass das jetzt "unsere" Laufbahn auch für die nächsten Gemeinheiten sein wird, die sich meine Trainerin Manu für mich ausdenkt. Hier ist auch am Samstag, wenn man zeitig kommt, immer Platz für uns.

Zum Schluss:
2000 Meter einlaufen im 7er Schnitt, 3 x 100 Meter Steigerungen bis zum Sprint und jeweils wieder zurückgehen, dehnen, 4 x 400 Meter in 2:10, 2:21, 2:20 und 2:25, dazwischen je eine Runde traben (und eine hintendran), noch einmal ein wenig gedehnt, 2000 Meter auslaufen ebenfalls im 7er Schnitt. Das war mein Programm. Obwohl es eine Temporunde mehr war als letzten Samstag und ich beim Auslaufen auch die 5 Runden, die Manu mir aufgetragen hat, gelaufen bin, fiel mir das Ganze nicht schwerer als letztes Mal. Allerdings tut mir jetzt mein Rücken ein bisschen weh. Es fühlt sich fast so an, als sei der Schmerz, den ich immer auf der rechten Seite hatte, nun nach links gewandert. Komisch.

Kommentare:

Manu hat gesagt…

Wer suchet, der findet...früher oder später! ;-)
Dann hat die Odyssee ja wenigstens den Vorteil gehabt, dass Ihr unverhofft einen besseren Platz entdeckt habt - ist für weitere Aktivitäten doch super! (Auch wenn's bestimmt ein paar Nerven gekostet hat, und Zeit!)

Die Umsetzung der Vorgaben war perfekt - ich bin absolut zufrieden und zuversichtlich, dass Dir die Trainingswochen echt was bringen!

Morgen schicke ich Dir den neuen Plan. Zuvor brauche ich aber noch ein paar Details zum heutigen Training:

Du schreibst, dass die Einheit Dir nicht schwerer gefallen ist, als letzte Woche - das ist ein gutes Zeichen! Du bist ja die schnellen 400er meinen Rat befolgend, etwas verhaltener gelaufen: wie fühlte sich das an? Brauchtest Du anschließend eine kurze Gehpause, oder bist Du sofort in den langsamen Trab übergegangen? War die vierte Temporunde sehr schlimm, oder hättest Du Dir heute schon mit Ach und Krach eine fünfte vorstellen können?
Ich frage, um Dir die nächste Woche möglichst "maßzuschneidern".
Grob gesagt wird jetzt eine intensivere Woche kommen, gefolgt von einer Art "Erholungswoche", die Dich fit machen soll für die sich daran anschließende härteste Woche...und dann ist ja schon Wettkampfwoche, in der Du nur wenig machst!
Pass auf Deinen Rücken auf...ich glaube aber, dass alles schonend genug ist, dass Dein Körper sich daran gewöhnen kann.

Bis morgen,
Manu

lizzy hat gesagt…

eine schöne BSA? Sowas gibt's in München wirklich? kaum zu glauben. Leider ist das alles für mich am Ende der Welt - einmal quer durch die Stadt, würde also endlos dauern ...
Glückwunsch zum Fund und Glückwunsch zu den gelungenen Tempoläufen! Da bewegt sich doch was!

webwelten hat gesagt…

Kleiner Nachtrag für Lizzy, falls du dich doch einmal auf den Weg machen wolltest:
Diese BSA liegt an der Höglwörther Straße. Genaue Adresse ist: Surheimer Weg. Es ist wirklich eine top gepflegte Anlage. Die Bahn ist zwar auch "nur" eine Sandbahn, aber zumindest wächst darauf kein Gras, wie auf der in Hadern. Ich mach mal ein paar Bildchen, wenn ich nächstes Mal da trainiere...