Dienstag, 20. Dezember 2005

Ihr Intelligenzquotient beträgt 133

Sie haben das außergewöhnliche Talent, mit mathematischen und kommunikativen Fähigkeiten gleichermaßen zu glänzen. Gepaart mit Ihrer Fähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen, macht Sie das zu einem Findigen Untersuchungsrichter. Ihre Stärke liegt in der einfachen Methode, mit der Sie die Welt verstehen. Sie orientieren sich nach dem Grundsatz, der lautet: "Vom Leben lernen!"
Diese Weisheit schützt Sie vor kopflastigen Schnellschüssen und erlaubt es Ihnen, kreativ an neue Lebensaufgaben heranzutreten, anstatt wie die anderen ausgetretene Pfade einzuschlagen.


Donnerwetter! Das wird mir nach Absolvierung eines Intelligenztestes auf dieser Seite bestätigt. Ich Intelligenzbestie.

Die Intelligenzbestie ist aber keine Fitnessbestie. Obwohl wunderbares Wetter draußen ist, bin ich wieder nur meine mickrigen 3 Kilometer gelaufen. Allmählich finde ich das zu wenig. Morgen wird's mehr, versprochen! Ich verspreche das übrigens mir. Mal sehen, ob ich mein Versprechen auch mir gegenüber halte....

Kommentare:

lizzy hat gesagt…

Hi Uschi,

irgendwie trifft man immer und überall wieder aufeinander ;-) ... wobei ich schon auch zum 'Hinterher-klick-laufen' neige :o)

Um deine drei täglichen Kilometer beneide ich dich übrigens momentan. Bei mir geht läuferisch momentan gar nix :'-(

lizzy hat gesagt…

wie ich mich kenne, werde ich irgendwann den Mund (bzw. die Tasten ;) sowieso nicht halten können und auch was dazu plaudern. Aber ich hab's ja grad' erst gefunden und kämpfe noch mit der grundsätzlichen Gestaltung.
Und zum Laufen kann ich nichts schreiben, weil ich - wie schon gesagt - momentan invalide bin (und meine Laune langsam aber sicher in den Minusbereich abdriftet ...)

Die Fotos zeigen die alte Ziegelei in Oberföhring. Angrenzend an Effner und Johanneskirchner Straße. Von mir im Katzensprung zu erreichen. Seit ich hier wohne, sind schon mehrere Lagerschuppen abgebrannt und auch das ehem. Haupthaus ist eine Brandruine. Jeden Winter brechen Dächer und Mauern unter der Schneelast und durch Witterungskorrosion zusammen. Bald wird's wohl aus sein mit der kleinen Geisterstadt. Schade eigentlich. Ich habe davon auch Sommerbilder - total faszinierend! Bisschen unheimlich dort - aber ich habe ja meist meinen Wachhund dabei ;o)

lizzy hat gesagt…

wenn ich schon 'drüben bei mir' nicht schreibe, kann ich ja alternativ (m)einen Roman in deine 'comments' pinnen ;o)

Nein im Ernst: ich weiß nicht, ob das alles an der Wirbelsäulenprellung (das scheint es zu sein) liegt. Die ist zwar immer noch spürbar (mir wurde gesagt, in dem Bereich kann es Monate dauern, bis Prellungen komplett ausgeheilt sind *na prost*), aber im Grunde nicht schlimm. Und beim Laufen war es nur wenig hinderlich. Aber aus der nicht ganz lockeren und nicht immer entspannten Haltung (besonders auch nachts - also liegend) entsprang ein Folgeproblem am Ischiasnerv. Auch nicht soooo schlimm - also bin ich ein bisschen testweise gelaufen. Ging auch eigentlich irgendwie. Aber dann muckte alles - der Knöchel wurde etwas dick (was hat DER damit zu tun???) und seit gestern ziept die Achillessehne (die ich niemals vorher auch nur wahrgenommen habe). Ich könnte weitererzählen von Schlafbedürfnis und allgemeiner Müdigkeit ... aber alles in allem scheint ein vernünftiger Anteil meines ICH irgendwo eine Funktion nach der anderen wegzuknippsen und dabei hämisch grinsend zu sagen: "Na - wollen wir doch mal sehen, wann der ungestümere Teil endlich kapiert, was ich sagen will ..."
Ich hab's verstanden, glaub ich: "körperliche PAUSE"
... und seit ich das uneingeschränkt akzeptiere (seit eben eigentlich ;-) ist die Laune wieder on top!