Montag, 26. Dezember 2005

Kraftlos

Das Laufen fällt mir immer schwerer. Und ich weiß nicht so recht, was die Ursache dafür ist. Teils ist es sicher wieder mal auf mein Gewicht zurückzuführen, welches sich munter nach oben bewegt. Wobei mir das auch noch etwas Kopfzerbrechen bereitet: ich esse meiner Meinung nach nicht übermäßig viel, zwar in der Adventszeit schon das eine oder andere Plätzchen, aber das habe ich ja schon immer so gemacht. Es hat wohl auch etwas mit dem hormonellen Durcheinander in meinem Körper zu tun, dass sich jede kleine Kaloriensünde sofort bei mir in der Leibesmitte ablegt. Ich habe jetzt an Stellen Speck, wo ich im Leben nie welchen hatte: am Bauch z.B., und da wo früher meine Taille war, bilden sich Rettungsringe... es ist so ätzend!

Aber zurück zum akuten Problem: ich kann irgendwie nicht mehr laufen. Ich quäle mich kraftlos dahin und spätestens nach 5 Kilometern im 7er Schnitt habe ich wirklich keine Lust mehr. Ich fühle mich dabei wie eine mindestens 70jährige Oma. Was ist das nur? Etwa auch ein Symptom der Wechseljahre? Zehren die Schweißausbrüche, die zwar in geringerer Zahl jetzt auftreten, etwa so an meinen Kräften? Oder sind es die Nächte, in denen ich nach wie vor 2 - 3 Mal aufwache? So kann das doch nicht weitergehen!

Nun gut, der Untergrund lädt auch nicht gerade zu elfengleichem Dahinschweben ein - es liegt halt Schnee und dementsprechend rutschig ist es. Ich weiß auch gar nicht so recht, was ich optimalerweise bei Temperaturen um 0° C anziehen soll. Mit der dicken Tchibo-Jacke bin ich immer komplett nass geschwitzt, mit meiner dünnen Adidas-Jacke friere ich. Es macht so definitiv keinen Spaß. Mal sehen, wie das weitergeht...

Kommentare:

lizzy hat gesagt…

Richtig erkannt :daumenhoch: ;-)
Stuttgart ist es!

Was deine Kraftlosigkeit angeht: ich geselle mich auch ganz ohne Wechseljahre solidarisch dazu - so schlaff, schlapp und langsam war ich wohl das ganze Jahr über nicht.
Aber als Urlauberine für den Rest des Jahres sage ich mir einfach: "Es gibt auch mal Zeiten fürs Nichtstun" ... und wenn der immer noch kränkelnde Hund es irgendwie zuläßt, werde ich mir noch so eine 4-Stunden-Karte für die Erdinger Therme gönnen.
Warst du schonmal dort? Kneippen, Unterwassermusik hören, Schwefel- und Solebäder ... das ist derartig erholsam - da macht es richtig Spaß, die eigene Kraftlosigkeit zu zelebrieren. Kann ich als Ausgleich nur empfehlen!

stella polaris hat gesagt…

Nach 5 km keine Kraft oder keine Lust mehr...?
Ab und an hab' ich solche Durststrecken ja auch - und mittlerweile mach' ich mir da auch keinen Kopp mehr drum, sondern gehe einfach mit dem Schaden mit...wenn der Körper nur 7er-Schnitt laufen will, dann soll er halt - Nixtun macht mich da nicht wirklich glücklicher ;)
Das wird schon, Uschi...lass' es halt einfach mal laufen...

hans-peter hat gesagt…

Hallo Uschi, ich hoffe du hattest schöne Weihnachten!
Ich gehöre ja auch zur Über-50-Fraktion, und da gehört es schon dazu, von gewissen Dingen Abschied zu nehmen:
6er-Schnitt (jetzt 7),
Idealgewicht BMI 20 (jetzt Realgewicht mit Rettungsring BMI 24-25),
Lust auf lange Läufe 1h und mehr (jetzt nur noch 20-40 min),
ständig fit und wach sein (jetzt ziemlich oft müde und schlapp),
immer durchschlafen (jetzt sehr selten),
und und und.
Da heißt es: das Älterwerden "annehmen". Und das, obwohl ich mich nicht wie 55 fühle, eher wie 40-45.
Bei meiner Frau, die schon seit einigen Jahren in den WJ ist, ist es übrigens ähnlich... Ich hoffe, das ist dir ein kleiner Trost. Und wie andere schon geschrieben haben: das Leben immer öfter "genießen" (Erdinger Therme ;-).
Eine schöne Zeit zwischen den Jahren wünscht dir HP

webwelten hat gesagt…

Oh, ihr seid so lieb zu mir! Eure Kommentare tun wirklich gut, Lizzy, Daniela und Hans-Peter!
Vor allem deine Solidaritätserklärung, Hans-Peter, ist wirklich beruhigend. Ich tendiere nämlich gerne dazu, zu glauben, dass ich allein nur solche Problemchen habe...

Und das mit der Therme ist ja DIE Idee, das werde ich mir tatächlich noch gönnen, so lange ich noch Urlaub habe.